LKV

Landes-Kanu-Verband Berlin e.V.

10.08.2020

Erfolgreiche Deutsche Meisterschaft der LK und Junioren

Nach den vielen Wochen und Monaten ohne Wettkämpfe war die Erleichterung bei den Sportlern am vergangenen Wochenende sichtbar. Der DKV hatte für die Junioren und LK auf der Duisburger Wedau Deutsche Titelkämpfe organisiert und rund 170 Sportlerinnen und Sportler kamen.

Aus Berlin waren 24 Athleten am Start, deren Ergebnisse sich durchaus sehen lassen konnten.

Am Samstag und Sonntag wurden die Rennen Live im Stream übertragen und von insgesamt 100.000 Menschen zu Hause verfolgt. ARD und ZDF fassten die  Veranstaltung zudem in ihrem Abendprogramm zusammen.

Die Zuschauer und die Trainer vor Ort konnten dann bereits im ersten Berliner Finale über 1.000m Canadier eine dominante Vorstellung von Conrad Robin Scheibner (SCBG) begutachten. Conrad fuhr dem Feld regelrecht davon und siegte mit einem Vorsprung von 6 Sekunden vor Olympiasieger Sebastian Brendel (Potsdam). Im Kampf um Platz 3 hatte Moritz Adam (SCBG) im gleichen Rennen zunächst das Nachsehen. Nach wenigen Sekunden zeigte die Anzeigetafel dann aber zwei Dritte Plätze für Moritz und den Magdeburger Michael Müller als zeitgleich an. Tim Hecker (SCBG) belegte im gleichen Rennen einen sehr guten Platz 5. Die Regatta startete für Tim bereits am Donnerstag Nachmittag. Ausserhalb der Meisterschaft testete der DKV einige Besatzungen unter Wettkampfbedingungen. Tim konnte gemeinsam mit Sebastian Brendel im C2 ein Wahnsinnsrennen fahren und blieb nur knapp über dem Weltrekord.

Über die 200m Sprintstrecke dominierte wie auch in den letzten Jahren Lisa Jahn (KSC) sie siegte souverän vor Annika Locke (Potsdam) und Lina Bielicke (Karlsruhe). Über 500m konnte sie ihren Erfolg wiederholen und vor Loske und Sophie Koch (Karlsruhe) über den Zielstrich paddeln.

Bei den jüngeren Sportlern stach besonders Lena Röhlings (SCBG) heraus. Sie belegte im K1 über 200m und 500m mit sehr guten Zeiten Platz 3. Über die 1.000m lag sie lange in Front, bis Enja Rößeling aus Kassel an ihr vorbei zog. Platz 3 sicherte sich Pauline Jagsch (SCBG), die zuvor 8. und 9. über die kürzeren Distanzen wurde. Beide haben sich bereits jetzt für die Olympic Hopes Games in Szeged/HUN im September qualifiziert.

Am Sonntag gingen dann die Herren nochmal über die 500m an den Start. In einem packenden Rennen konnte Conrad wieder souverän siegen. Moritz belegte dieses mal Platz 2 und Tim verpasste nur denkbar knapp mit Platz 4 das Podest und somit den Berliner Dreifachsieg.

Auch Jonas Mühmert (AdW) konnte sich am Sonntag über ein sensationelles Renn im Zwischenlauf über 500m freuen. Er errichte als jüngster Starter im ersten LK Jahr den Endlauf und ging in diesem gegen die absolute Weltelite an den Start. Im Finale konnte Jonas dann auch diesem schweren Wochenende dann leider nicht mehr seine Leistung bringen und wurde 9.